Low Carb für Frauen

Trotz abwechslungsreicher Ernährung sind Sie mit Ihrer Figur nicht zufrieden? Sie haben schon viele Diäten versucht und sind der Jo-Jo-Falle bislang nicht entkommen? Auch mehr Sport hat nicht zum gewünschten Resultat geführt? Dann ist es an der Zeit, auf Low Carb umzusteigen! Da der weibliche Körper viele Besonderheiten aufweist und sich um diese Ernährungsform viele Mythen ranken, wendet sich dieser Beitrag speziell an Frauen.

Low Carb für Frauen

Vielfalt und Lebensfreude mit Low Carb

Low Carb bedeutet weder Kalorienzählen noch Selbstkasteiung. Es ist lediglich wichtig, auf „leere“ Kohlenhydrate, wie beispielsweise Zucker, Nudeln, Weißmehl, zuckerhaltige Getränke, Alkohol und Fertiggerichte konsequent zu verzichten. Erlaubt sind hochwertige Fette und Proteine, die dem Körper Energie liefern, wie Gemüse, Fleisch, Fisch, Nüsse und Obst mit wenig Fruchtzucker. Durch das Zurückfahren der Kohlenhydrate ist Ihr Organismus darauf angewiesen, zur Energiegewinnung körpereigene Fettreserven anzuzapfen. Unliebsame Fellpolster verschwinden. Sie nehmen ab, ohne zu hungern, oder auf genussvolle Mahlzeiten zu verzichten.

Endlich Schluss mit dem Jo-Jo-Effekt!JoJo Effekt Low Carb

Für Ihren Stoffwechsel spielt der Blutzucker eine entscheidende Rolle. Ist der Blutzuckerspiegel hoch, hemmt das ausgeschüttete Insulin die Fettverbrennung. Der schnelle Anstieg führt zu einem ebenso raschen Abfall. Die Folge ist ein kaum beherrschbarer Heißhunger. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index, wie Zucker, Weißbrot & Co. enthalten große Mengen an einfachen Kohlenhydraten, die den Blutzuckerspiegel rasant in die Höhe schießen und rapide abfallen lassen.

Typische Low Carb Lebensmittel, wie Milch- und Vollkornprodukte, Fisch, Fleisch und Gemüse haben einen niedrigen glykämischen Index. Nach dem Verzehr von Low Carb Gerichten bleibt Ihr Blutzuckerspiegel lange konstant. Sie fühlen sich satt, zufrieden und haben nicht das Bedürfnis, über Ihren Kalorienbedarf hinaus zu essen.

Ein Low Carb Gericht für alle?

Sie möchten abnehmen und mit weniger Zucker gesünder leben. Sie sind überzeugt und motiviert, Ihre Ernährung langfristig auf Low Carb umzustellen. Was ist jedoch, wenn Sie eine Familie haben, für die Sie kochen und Schulbrote zubereiten? Die nach Snacks verlangt, die Sie aus Ihrem Speiseplan gestrichen haben?

Keine Sorge! Da Sie nur Kohlenhydrate, allen voran Zucker weglassen, können Sie ohne schlechtes Gewissen und mit Genuss für alle kochen und am täglichen Familienessen teilnehmen. Greifen Sie bei Fleisch, Fisch, Gemüse beherzt zu und überlassen Sie die Nudeln, Kartoffeln und weitere kohlenhydrathaltige Beilagen den anderen Familienmitgliedern. So schmeckt es allen und niemand muss sich über ein Zuviel oder einen Mangel beschweren. Zudem lassen sich viele Low Carb Gerichte sehr gut variieren. Ein gutes Beispiel ist ein Gemüseauflauf ohne Nudeln bzw. Kartoffeln, zu dem Sie Ihrem Mann und Ihren Kindern frische Baguette-Scheiben reichen.

Gute Planung verringert den Kochaufwand

Die Vielseitigkeit der Low Carb Küche steht einem täglichen Einerlei klassischer Diäten entgegen. Salate, Omelettes, Gemüse-, Fisch- und Fleischgerichte können immer wieder neue Geschmacksrichtungen annehmen. Auch Soßen und Kräuter punkten mit neuen Aromen. Nudeln, Reis und Kartoffeln sind schnell gekocht. Brot in verschiedenen Varianten sollten Sie, beispielsweise eingefroren, für Ihre Familie immer parat haben.

Buch Empfehlung bei Amazon:
Low Carb trotz Familie: Stell dir vor, es gibt Low Carb und keiner merkt’s
365 Low-Carb-Rezepte: Low Carb Rezepte für ein ganzes Jahr

Wie wirkt sich eine Low Carb Diät auf den weiblichen Hormonhaushalt aus?

Grundsätzlich gilt: Es gibt keinen Ernährungsplan, der auf jede Frau optimal passt. Im Leben einer Frau dreht sich alles um ein Gleichgewicht aus Körpergefühl, Hormonen, Nahrung, Bewegung, Überzeugung und Vernunft. Während die eine mit einer moderate Low Carb Ernährung rasant abnimmt und sich rundum wohlfühlt, schwört die andere auf eine ketogene Diät.

Experten empfehlen Einsteigerinnen, zunächst Haushaltszucker, Weizenmehl und Fertiggerichte konsequent aus dem Speiseplan zu streichen. Diese Produkte sind am meisten verantwortlich für Hungergefühle und Naschattacken. Besonders Frauen, die unter hormonbedingten Hautunreinheiten leiden, sollten einfache Zucker aus Süßigkeiten, Erfrischungsgetränken, süßem Obst und Weißmehl strikt meiden. Viele Frauenärzte plädieren auch bei Zyklusstörungen und Menstruationsbeschwerden für die Entfernung von Zucker und leeren Kohlenhydraten aus dem Ernährungsplan.

Folgende Aspekte sprechen für weniger Kohlenhydrate, dafür mehr Fett und Eiweiß:

– Wenn Sie eine hyperaktive Schilddrüse haben.
– Zahlreiche erfolglose Diäten zur Reduktion des Körperfetts haben nichts gebracht. Sie haben nur kurzfristig Gewicht verloren und danach wieder zugenommen.
– Trotz intensiven Sporttreibens nehmen Sie nicht ab.
– Ihr Bauchfett verschwindet nicht.
– Sie leiden häufig unter bakteriellen Infektionen oder Pilzbefall.
– Sie haben ständig Heißhunger auf Süßes.
– Sie möchten Ihre Menstruationsbeschwerden gern ohne Medikamente in den Griff bekommen.

In folgenden Fällen sollten nicht ganz auf Kohlenhydrate verzichten:

– Wenn Ihre Menstruation unregelmäßig wird oder ausbleibt.
– Wenn Sie gerne schwanger werden möchten.
– Sie sind schwanger oder stillen.
– Wenn Sie sehr niedrige Schilddrüsenwerte haben.
– Sie möchten gesund Körperfett verlieren und gleichzeitig Muskulatur aufbauen.
– Sie fühlen sich dauernd schlapp und energielos.
– Wenn Sie es schwer finden, auf Kohlenhydrate komplett zu verzichten.

Kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an!

Viele Frauen erleben Folgendes: Sie haben sich wochenlang diszipliniert Low Carb ernährt, augenscheinlich Körperfett verloren und mehrere Kilogramm abgenommen. Plötzlich kommt diese Entwicklung zum Stillstand. Trotz Einhalten aller Regeln tut sich auf der Waage nichts mehr.

Der Grund: Mit weniger Körpergewicht sinkt der Energiebedarf. Sie müssen ab sofort entweder die Menge der verzehrten Lebensmittel nach unten korrigieren oder Ihre Energieverbrennung ankurbeln. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig Sport zu treiben. Sport in Verbindung mit weniger Kohlenhydraten und mehr Eiweiß verhindert den Verlust von Muskelmasse. Mit moderatem Kraftsport bauen Sie zusätzlich Muskulatur auf. In Kombination mit Ihrer Low Carb Ernährung funktionieren Ihre Muskeln wie unzählige, kleine „Fettverbrenungskraftwerke“, sodass Sie sich auch langfristig nicht vor dem Jo-Jo-Effekt fürchten müssen.

kein Low Carb in der SchwangerschaftKein strenges Low Carb für Schwangere und stillende Mütter!

Es existieren mehrere Studien, wie beispielsweise die von der University of North Carolina, veröffentlicht in der medizinischen Zeitschrift „Birth Defects Research“. Diese kommen zu dem Ergebnis, dass schwangere Frauen ihren Kohlenhydratkonsum nicht einschränken sollten. Werdenden Müttern, die schon vor Beginn der Schwangerschaft extrem Low Carb gegessen haben, wird empfohlen, bis zum Ende der Stillzeit bestimmte kohlenhydrathaltige Lebensmittel wieder in den Ernährungsplan aufzunehmen.

Neben anderen wichtigen Nährstoffen ist die Folsäure der wichtigste Grund. Für die gesunde Entwicklung des Babys ist Folsäure von hoher Wichtigkeit. Während der Schwangerschaft erhöht sich der Folsäurebedarf einer gesunden Frau von 300 mg täglich auf rund 800 mg! Folsäuremangel kann die Entwicklung des heranwachsenden Zentralnervensystems behindern und beim Embryo zu schweren Defekten führen. Folsäure steckt vor allem in kohlenhydratreichen Lebensmitteln, wie Wildreis, Weizenkleie, Haferflocken oder Hülsenfrüchten. Obwohl die Möglichkeit besteht, Folsäure über Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen, raten Wissenschaftler von strengen Low Carb Varianten, wie Atkins oder ketogene Diät während der Schwangerschaft und Stillzeit ab.

Falls Sie unsicher sind, inwieweit die genannten gesundheitlichen Aspekte auf Ihre persönliche Situation zutreffen und ob Sie Ihr Essverhalten verändern sollten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder einem qualifizierten Ernährungsberater!

Quellen:
-www.familie.de
-https://fitpedia.com/nutrition/funktioniert-die-ketogene-diaet-bei-frauen/
-Buch Wibke Cavelius: Die Low Carb Diät für Frauen – Gesund abnehmen mit Genuss – Schlank in 7 Tagen. Mit großem Extra: Die besten Low Carb Rezepte