dunkele-schokolade-low-carbIst Schokolade bei Low Carb erlaubt?

Viele Mythen ranken sich um die süße Versuchung Schokolade: einerseits ein Aphrodisiakum, Nervennahrung und Glücksbote, andererseits dick machendes Suchtmittel. Doch wie steht es wirklich um die beliebte, zart schmelzende Süßigkeit? Sind dunkle Sorten mit hohem Kakaoanteil gesünder als Vollmilch? Und wie sieht es mit dem Genuss von Schokolade während einer Low Carb Diät aus?

Schokoladen Empfehlung:
Lindt Excellence 85% milde Edelbitter-Schokolade(vegan, glutenfrei, laktosefrei)
Excellence Mild 90%, Edelbitterschokolade (1 x 100 g)

Dunkle Schokolade vs. Vollmilchschokolade

Wie der Name schon sagt, besitzt Milchschokolade einen hohen Milchanteil. Laut Lebensmittelverordnung beträgt der Gesamtkakaoanteil zwischen 25 und 40 Prozent, sodass nach Abzug der Kakaobutter nicht mehr viel Kakaomasse übrig bleibt. Neben dem hohen Fettanteil ist Zucker der wichtigste Geschmacksträger. Eine 100-Gramm-Tafel Vollmilchschokolade bringt es auf stattliche 55 g Zucker, was etwa 22 Stück Würfelzucker entspricht!

Von Halbbitter-, Zartbitter- oder dunkler Schokolade sprechen Lebensmittelexperten, wenn der Kakaoanteil mindestens 50 % beträgt. Ab 60 % handelt es sich um sogenannte Bitterschokolade. In Supermärkten sind Schokoladentafeln mit 62 %, 85 % und sogar mit 100 % Kakaoanteil zu finden. Je höher der Kakaogehalt, umso geringer sind der Milch- und Zuckergehalt. Je nach Sorte stecken in einer 100-Gramm-Tafel dunkler Schokolade kein bis maximal 15 g Zucker.

Bezüglich Fettanteil und damit Energiegehalt weisen helle und dunkle Schokoladensorten kaum Unterschiede auf. Allerdings ist der Geschmack von dunkler Schokolade viel intensiver, sodass der „Heißhunger“ sehr schnell und nachhaltig gestillt ist.

Empfehlung:
Lindt Lindor Extra Dunkel Schokoladenkugeln 70 % Kakao – ca. 80 Kugeln, 1er Pack (1 x 1kg)

Ist Schokolade gesund?

Wer regelmäßig dunkle Schokolade nascht, beeinflusst möglicherweise seinen Blutzuckerspiegel positiv und senkt damit das Risiko, einen Schlafanfall oder Herzinfarkt zu erleiden. Dieser Effekt von dunkler Schokolade ist auf die sekundären Pflanzenstoffe (Flavonoide) zurückzuführen, die im Kakao enthalten sind. Je höher der Kakaoanteil, umso mehr wertvolle Pflanzenstoffe stecken in der verführerischen Leckerei. Studien aus Potsdam belegen, dass dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil jedoch nur dann gesundheitsfördernd ist, wenn sie in Maßen genossen wird. Aufgrund des hohen Fettanteils liegt die empfohlene Menge bei maximal 10 g pro Tag, was lediglich einem bis zwei Stück entspricht.

Schokolade naschen trotz Diät?

Leckermäulchen müssen weder während noch nach der Low Carb-Ernährungsumstellung auf Schokolade verzichten. Da dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil deutlich weniger Kohlenhydrate enthält als andere, passt sie in den neuen Ernährungsplan. Wichtig ist, zu Sorten mit mindestens 70 % Kakao zu greifen und täglich maximal die oben empfohlene Menge zu konsumieren. Für Abwechslung und tolle Geschmackserlebnisse sorgen Schokoladen, die mit Nüssen oder Gewürzen, wie Chili oder Kardamom angereichert sind.

Quellen:

– https://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Schokolade-Ungesund-oder-gut-fuers-Herz-200219.html
– Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke